Hausstaubmilben bekämpfen

Hausstauballergie, Milbenallergie. Hausstaubmilben halten sich gerne in Betten und Polstergarnituren auf und fördern so die Hausstauballergie und Milbenallergie.  Vorwiegend ist hier die Matratze und das Innenleben der Sitzgarnitur gemeint.

Aber auch in Kissen und Decke sitzen die kleinen Biestere. Da unser Bettzubehör bei niedrigen Temperaturen gewaschen wird, überleben hier viele Exemplare, die sich über die Zeit dann munter vermehren. Um alle Milben abzutöten, wäre ein ordentlicher Kochwaschgang nötig. Was also tun, wenn kochen nicht geht und wir die Biester trotzdem loswerden wollen. Was Sie tun können, um die Hausstauballergie und Milbenallergie einzugrenzen.

 

Welche Tipps helfen gegen Hausstaubmilben

 

Den Milben den Lebensraum zerstören

1. Kochwäsche

Bettwäsche, Handtücher, Kissen und Decken als Kochwäsche waschen und anschließend im Trockner heiß trocknen.

2. In den Gefrierschrank

Sofern Sie den Platz haben, stecken Sie die Kleidung in einen Plastiksack und frieren Sie diese für einige Zeit (Stunden) ein. Empfiehlt sich für Kleider die nicht zu heiß gewaschen werden dürfen. Kälte tötet die Milben ab. Auch die Kuscheltieren Ihrer Kinder sollten mal ins Tiefkühlfach.

3. Keine hohe Luftfeuchtigkeit zulassen

Milben lieben die Feuchtigkeit. Entziehen Sie den Hausstaubmilben Feuchtigkeit und trocknen Sie sie aus. Legen Sie zum Beispiel sehr Empfindliche Kleidung in sehr trockener Umgebung über einige Tage zum trocknen aus.

 

Vorbeugen gegen Hausstaubmilben

1. Matratenschonen benutzen

Eine Möglichkeit besteht darin, Matratzenschoner und Encasings zu benutzen. Dies sind Überzüge für Kopfkissen, Decken und Matratzen. Die Materialien sind undurchlässig für Hautschuppen und entziehen den Milen so die Nahrung. Von der anderen Seite wird zusätzlich der Milbenkot zurückgehalten und kommt nicht an den Menschen und die Luft, vermeiden so die Hauptursache die Allergien auslösen kann.

2. Reinigen Sie regelmäßig Ihre Polstermöbel

Oder wechseln Sie zu Ledermöbeln. Ledermöbel sind, aufgrund fehlender Textilfasern, milbenfrei.

3. Reinigen Sie die Teppiche

Reinigen Sie Teppiche im halbjährlichen Abstand, benutzen Sie hier akarizide Mittel, zum abtöten von Milben.

4. Allergiker-Staubsaugerfilter benutzen

Besorgen Sie, wenn möglich, für Ihren Staubsauger Feinstaubfilter oder tauschen Sie das Gerät aus. Ältere Staubsauger sind reine Staubschleudern. Sie können die größeren Partikel nicht aufhalten und schleudern die mit der Luft wieder aus. Warten Sie mit dem wechseln der Filter nicht, bis diese Randvoll sind, sondern wechseln Sie die Beutel regelmäßig, da sich auch hier ganze Kolonien von Milden ansiedeln.

5. Lüften Sie Ihr Bett und die Räume

Lüften hilft gegen Hausstaubmilben. Das gilt ganz besonders für unsere Schlafzimmer. Stellen Sie keine Luftbefeuchter auf. Entfernen Sie alle Staubfänger in den Zimmern. Reinigen Sie herumstehende Gegenstände und wischen Sie den Staub ab. Gardinen zu waschen wird oft vernachlässigt.

6. Fußbodenheizung gegen Hausstaubmilben

Trockene Luft hat starken Einfluss auf den Milbenwachstum. Am besten ist Fußbodenheizung. Untersuchungen haben ergeben, dass in Häusern mit Fußbodenheizung weniger Hausstaubmilben leben.

1 Kommentar

  1. Reiner

    Ich bin zum Glück nicht allergisch auf Hausstaub, aber setze auch einige der Tipps um, um die Milbenkonzentration vor allem im Schlafzimmer so gering wie möglich zu halten. Bei Bettwäsche achte ich zum Beispiel auch darauf, die Wäsche heiß genug zu waschen und dann in den Trockner zu stecken, obwohl ich dies aus Stromspargründen zum Beispiel bei Kleidung nicht mehr mache. Beim Staubsauger habe ich mir einen mit HEPA-Filter zugelegt, bei dem ich zusätzlich den Filter und das Sieb regelmäßig reinige. Hier kann man nach dem Staubsaugen auch die reine Luft riechen, während man es ja von ganz alten Staubsaugern noch kennt, dass nach dem Betrieb der ganze Raum nach Staub gerochen hat.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.