Hausmittel gegen Blattläuse

Blattläuse können während des ganzen Jahres auftreten. Aber gerade im Frühling treten diese Schädlinge besonders häufig auf. Blattläuse sitzen auf den Unterseiten der Pflanze, bzw. den Pflanzenknospen und laben sich an unseren Pflanzen.  Um eine Pflanze zu retten, ist es wichtig den Befall frühzeitig zu entdecken und zu bekämpfen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Befall zu behandeln und für die Zukunft vorzubeugen. Einige bewährte Hausmittel wollen wir Ihnen hier vorschlagen.

 

Hausmittel gegen Blattläuse

 

1. Seifenwasser gegen Blattläuse

Als altes bewährtes Hausmittel, zur Bekämpfung von Blattläusen, soll mehrmaliges Besprühen mit seifigen Lösunge sein. Um die Wirkung noch zu steigern, kann zusätzlich der Sud aus Brennesseln mitverwendet werden. Achten Sie bei den Schmierseifen darauf, dass keine synthetischen Inhaltsstoffe enthalten sind:

Dosierungsempfehlung: 50g Kernseife auf 1 Liter Wasser.
Als Zusatz kann verwendet werden: Brennessel-Sud, Spiritus, normales Kochsalz, Knoblauch.

Vermeiden Sie nach dem sprühen direkte Sonneneinstrahlung. Achten Sie zudem darauf, dass beim sprühen, vor allem bei Zugabe von Zusatzstoffen wie Spiritus oder Kochsalz, nur die Blätter besprüht werden dürfen. Wenn nötig, nehmen Sie etwas Papier und decken Sie das Erdreich damit ab.

2. Nützlinge gegen Blattläuse

Marienkäfer sind allgemein dafür bekannt, dass sie sich von den kleinen grünen Schädlingen ernähren und deren Zahl spürbar mindern. Es gibt aber noch weitere Nützlinge, die uns bei der Abwehr unterstützen. Marienkäferlarven, Florfliegen, Räuberische Gallmücken, Raubmilben, Schwebfliegenlarven, Schlupfwespen, parasitäre Nematoden usw. Diese Nützlinge kann man sich auch bestellen und per Post zuschicken lassen.

3. Zigarettenasche gegen Blattläuse

Sind Sie Raucher? Auch wenn vor den Folgen des Rauchens immer gewarnt wird, hier gibt es doch einen kleinen Nutzen den Sie aus der Qualmerei ziehen können. Ein wirksames Mittel  ist Zigaretten- oder Zigarrenasche. Streuen Sie die Asche einfach auf die Blumenerde, bis die Läuse verschwunden sind.

4. Blattläuse auf Rosen

Bei Befall der Rosen die Rosenstängel einfach vorsichtig mit einem weichen Pinsel abstauben. Ist der Befall stärker, können Sie auch hier Nützlinge wie Marienkäfer einsetzen. Diese sollten in großer Zahl auf den befallenen Pflanzen ausgesetzt werden. Haben Sie mehrere Rosen nebeneinander im Garten, pflanzen Sie Lavendel in die Zwischenräume. Ich habe sogar schon gelesen, dass eine an die Pflanze angebundene Knoblauchzehe helfen soll. Fand dies aber sonst nirdendwo bestätigt.